Florian hat sich dafür entscheiden, eine Heilpraktiker-Praxis mit einem sehr ganzheitlichen und nachhaltigen Behandlungskonzept im Westin Bellevue in Dresden zu eröffnen. Heute erzählt er Euch, was ihn dabei antrieb, welche Wünsche hinter dem Gründungsvorhaben stecken und einen Tipp hat er zudem parat. Los geht es! …

Wie würdest du dein Unternehmen in wenigen Worten beschreiben?

Mein Unternehmen gliedert sich in drei große Bereiche, die sich sinnvoll in ihren Leistungen ergänzen. Die Bereiche sind Heilpraktikerbehandlungen – hier mit dem Schwerpunkt auf der Osteopathie, der Sport- und Ernährungsbereich mit zum Beispiel dem Personaltraining und ästhetische Behandlungen wie der Faltenunterspritzung.

Wie bist du auf die Idee hinter dem Unternehmensnamen gekommen?

Den wollte ich ganz bewusst klassisch halten und habe eine Verbindung aus meinem Beruf und meinem Nachnamen gewählt. Ein zu künstlich aufgeblasener Name oder Fantasiename würde für mich nicht das wiederspiegeln, was ich in meiner Tätigkeit gegenüber meinen Kunden jederzeit erbringen möchte: Qualität!

Was ist/war dein größter Wunsch bei der Verwirklichung des Unternehmens?

Meine Ideen so umsetzten zu können, wie ich es möchte. Ich bin gern Entscheidungsträger. In einem Angestelltenverhältnis ist man dann doch mehr oder weniger Vorschriften ausgesetzt. Mich motiviert mit meiner Gründung ein Angebotsportfolio zu bieten, das es so nicht gibt.

Wie war die Kundenresonanz bisher?

Seit Mai letzten Jahres bin ich schon nebenberuflich als Heilpraktiker tätig und konnte hier einiges an Kundenerfahrung und Resonanz mitnehmen. Das hat mich natürlich auch beflügelt, den Schritt in die volle Selbstständigkeit zu gehen.

Was ist deine wertvollste Erfahrung seit der Gründung?

Das es viel zu tun gibt und einiges an Stress auf einen zukommt. Stress, der einen auch pusht das Beste aus sich herauszuholen.

Was war eine Erfahrung, auf die du gerne verzichtet hättest?

Die hatte ich bisher nicht! Eine Erfahrung auf die ich gern verzichten würde, sind nicht zahlende Kunden, aber auch, dass es eine meiner Behandlungen zu Komplikationen führt. Das Wohl meiner Kunden hat für mich immer höchste Priorität.

Welchen Tipp würdest du anderen Gründern geben?

Ich rate jedem, den Gründungsprozess nicht im Alleingang zu bewältigen, sondern sich eine professionelle Beratung zu suchen. Mit Experten an seiner Seite reflektiert man anders und setzt sich sehr konstruktiv mit dem Gründungsvorhaben auseinander.