Unternehmerrunde am Inkubatorenabend zum Thema Unternehmensnachfolge im Lingnerschloß

Am 27.07.2017 fand nun schon zum dritten Mal der Inkubatorenabend statt. Diese Veranstaltung gehört zu einer Veranstaltungsreihe, welche die avalia GmbH &Co.KG ins Leben gerufen hat und  dabei ist , diese zu etablieren. Wie auch die andere, erfolgreiche Veranstaltungsreihe “Unternehmerabend”, richtet sich der Inkubatorenabend an jeden, der selbst unternehmerisch tätig ist oder sich dafür interessiert. All jene sind dazu eingeladen, sich, je nach Thema, mit verschiedenen Problemstellungen auseinander zu setzen und kreative Lösungen zu erarbeiten. Das Besondere an diesem Format ist dabei, dass kein Vortrag die Gäste durch den Abend führt.  Die gemeinsame Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt.

Mit der Umkehrung zum Ziel – Lösungsansätze für die Unternehmensnachfolge

Ergebnisse einer Zusammenarbeit - hier zum Thema Unternehmensnachfolge. Das zeichnet den Inkubatorenabend aus.

Ergebnisse einer Zusammenarbeit – hier zum Thema Unternehmensnachfolge.

So kam es dazu, dass sich wieder zahlreiche Gäste und Interessierte um 19 Uhr im Lingnerschloß in Dresden einfanden. Christoph Schulz von der avalia Gmbh & Co. KG referierte zu dem Thema “Unternehmensnachfolge – wie mache ich die Braut hübsch?” und forderte seine Gäste nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Einleitung in das Thema auf, selbst tätig zu werden.

So erarbeiteten die 16 Anwesenden aus den verschiedensten Branchen in kleinen Gruppen mithilfe der Flip-Flop-Technik eine Übersicht nützlicher Tipps für die Unternehmensnachfolge. Bei besagter Technik wird eine Problemstellung quasi auf den Kopf gestellt, indem man sie in ihr Gegenteil formuliert und dann nach Lösungsansätzen sucht. Anschließend werden die Ideen wieder umgekehrt und ihre Umsetzbarkeit für das eigentliche Problem analysiert. Dass das Ganze ziemlich viel Spaß machen kann, erlebten die Teilnehmer des diesmaligen Inkubatorenabends selbst.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Als letzter offizieller Punkt auf dem Veranstaltungsplan stand die Auswertung der erarbeiteten Ergebnisse. Mit viel Charme und Witz präsentierten die Vertreter der einzelnen Gruppen ihre Resultate und brachten damit den ein oder anderen zum  Schmunzeln. Am Ende stand ein Portfolio an nützlichen Ideen, wie man das Thema Unternehmensnachfolge möglichst stressfrei angehen könnte.

Ein so ernstes Thema zu präsentieren, dass trotzdem der Spaß nicht zu kurz kommt – ein Spagat, der mit dieser Veranstaltung definitiv geglückt ist.

Danach ging es ans Netzwerken in kleinerem Kreise, um bei einem Getränk diesen gelungenen Abend ausklingen zu lassen.